Schnittkurs Apfelhochstamm

Die Pflege des im Ertrag stehenden Altbaumes

Auch in diesem Frühjahr bieten wir in Zusammenarbeit mit dem Kreisverband Obstbau Garten und Landschaftspflege Odenwald-Dieburg einen Schnittkurs an Apfelhochstämmen mit folgendem Thema an:

Altbaumpflege - Schnitt des im Ertrag stehenden Apfelbaumes

Wir bieten einen weiteren Termin aufgrund des großen Interesses an:
09.03.2019, 9.00 – 13.00 Uhr

Der alte Baum im Ertrag - das Kronengerüst wurde über die Erziehungsjahre hinweg ausgebildet und der Baum steht bereits viele Jahre in vollem Ertrag. Nicht immer wird die Pflege dieser Bäume ausreichend durchgeführt - sie überleben bei guter Grundstruktur etliche Jahre mit wenig aktiven Eingriffen. Doch für Ihre anhaltende Vitalität, für einen fortwährend guten Ertrag und schönes, schmackhaftes und gesundes Obst sind regelmäßige Pflegemaßnahmen - vor allem im Bereich des Baumschnittes - unerlässlich.

Kursleiter: Hans Helmut Börner

Auch die Inhaltsstoffe des Obstes verbessern sich bei regelmäßigen Schnittmaßnahmen. Die Blattmasse entspricht bei einer ausgeglichenen Baumstruktur den Anforderungen der auszubildenden Äpfel, wenn Blattmasse und fruchttragendes Holz im Gleichgewicht stehen. Gleichermaßen wie auch beim jungen Baum ist es zudem wichtig, dass Licht und Luft an allen Bereichen des Baumes wirken können. Wird die Kronenpflege vernachlässigt und der Baum bildet sich über die Jahre hinweg übermäßig zum Licht hin aus, so Verkahlen durch eine ausufernde Blattmasse im Kronbereich die hierdurch an Lichtmangel leidenden Astpartien der unteren Leitäste. Dies kann bis zum Absterben der Äste führen. Auch können sich Krankheiten feuchtigkeitsliebender Pilze - wie Bsp. Obstbaumkrebs oder Schorf - leichter in einer dichten, verwachsenen Baumkrone einnisten und ausbreiten, wenn hier ein schnelles Abtrocknen durch zu dichten Wuchs erschwert wird.

Altbaum vor Schnitt

Wir betrachten zunächst die Vitalität des Baumes auf Krankheiten oder Mangelerscheinungen, Aktivität von holzschädigenden Pilzen oder Schädlingen und das Vorhandensein von Misteln hin. Die vorhandene Grundstruktur des Kronenaufbaus wird überprüft auf Ausgewogenheit und Statik. Die Schnittmaßnahmen werden im Hinblick auf den Erhalt des vorhandenen Kronensystems unter Beibehaltung oder Schaffung eines gesunden Gleichgewichtes in der Gesamtstruktur des Baumes angedacht. Viele alte Bäume haben in dieser Lebensphase bereits einmal einen Leitast verloren und einen Ersatz hierfür ausgebildet. Entspricht dies einer ausgewogenen Baumstatik oder muss eingegriffen werden? Der Baum wird zudem von Totholz und abgetragenen Fruchtästen sofern möglich befreit, um wieder Luft und Licht in die Krone zu bringen und ein neues Wachstum anzuregen.

Kursleiter ist Hans Helmut Börner, Geschäftsführer des Kreisverbandes Obstbau Garten und Landschaftspflege.

Treffpunkt ist die Kelterei Krämer in der Crumbacher Straße 26; von dort aus wird zum Schneideort gefahren. Mitzubringen ist eigenes, gereinigtes Schneidewerkzeug - Leitern werden gestellt. Fachliteratur und Schneidewerkzeuge werden zum Barverkauf angeboten. Für einen Pausensnack ist in Form von Kaffee und Kuchen gesorgt.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Teilnehmeranzahl ist auf 15 Personen beschränkt - wir bitten darum um eine verbindliche Anmeldung.

Anmeldung unter:
Kelterei Krämer, Telefon: 06164/642080
oder per E-Mail unter : a.braun@kelterei-kraemer.de

Wir freuen uns auf viele interessierte Teilnehmer !

21.01.19 | Anke Braun

Zurück
Weiter